Auf dieser Seite findest du eine kurze Kapitelzusammenfassung zu den einzelnen Kapiteln des Buches.
Zurück zur Übersicht

Prolog

Die Familie von der Hauptfigur Johanna wird vorgestellt. Außerdem erhängt sich ihr Großvater in seinem Haus auf dem Dachboden.
Seite 5 bis 12

Kapitel 1 - Weiße Rosen

Johannas Großvater wird nach seinem Selbstmord beerdigt. Während der Beerdigung erinnert sich Johanna an einen Besuch bei ihrem Großvater.
Seite 13 bis 28

Kapitel 2 - Letzter Akt

In der Goldenen Gans, einer Gaststädte, findet der Leichenschmaus statt. Johanna unterhält sich mit Amalia und Irene, den Schwestern ihres Großvaters, über die Kindheit ihres Großvaters Erhart.
Seite 29 bis 41

Kapitel 3 - Mondgedanken

Johanna versucht in einem Brief an Frau Levin, ihr mitzuteilen, dass sich ihr Großvater sich erhängt hat. Nur sie weiß nicht wie sie den Brief verfassen soll und so verfasst sie dann doch keinen Brief.
Seite 42 bis 54

Kapitel 4 - Jordanwasser

Johanna träumt in der Nacht, dass sie in Israel mit ihrer Klasse wäre.
Seite 55 bis 68

Kapitel 5 - Tagtägliches

Johanna geht wieder zur Schule, nachdem sie am Vortag keine Lust auf Schule hatte und sie sich krank stellte. An der Schule trifft sie Daniel, ihren Freund, mit sie dann ins Schulgebäude geht. Plötzlich muss sie sie sich übergeben, wie damals in Israel. Sie rennt auf Toilette und übergibt sich.
Seite 69 bis 83

Kapitel 6 - Antiquitäten

Florian, Johannas Bruder, und ihre Mutter räumen das Haus des Großvaters aus. Johanna möchte eine Schatulle mit Fotos und Briefen ihres Großvaters aus dem ersten Weltkrieg. Florian möchte auch nur die Steinsammlung seines Großvaters behalten.
Seite 84 bis 99

Kapitel 7 - Entscheidungen

Daniel, Johannas Freund, kommt zu Besuch und Johanna bittet ihn sich ihren Beitrag über Hanna Bär, eine jüdische Frau in Israel die von den Nazis vertrieben wurde und früher auf der selben Schule war wie Johanna, ließt und ihr dann seine Meinung zu ihrem Aufsatz mitteilt.
Seite 100 bis 111

Kapitel 8 - Alte Geschichten

Johanna besucht Tante Amalia und ihren Mann. Dabei fragt sie ihre Tante nach ihrem Großvater aus und ihre Tante muss sie über ihren Großvater aufklären, dass er ein Mistkerl war. Danach fährt sie weiter zu Hubert in das Altersheim um ihn auch mal wieder nach langen Jahren zu besuchen.
Seite 112 bis 132

Kapitel 9 - Gedenksteine

Johanna besucht Tante Amalia und ihren Mann. Dabei fragt sie ihre Tante nach ihrem Großvater aus und ihre Tante muss sie über ihren Großvater aufklären, dass er ein Mistkerl war. Danach fährt sie weiter zu Hubert in das Altersheim um ihn auch mal wieder nach langen Jahren zu besuchen.
Seite 133 bis 149

Kapitel 10 - Schlafende Hunde

Johanna und Daniel gehen durch die Stadt um die alten Häuser der Stadt und der ehemaligen Juden zu besichtigen. Danach gehen sie zum Friedhof und legen zuerst auf das Grab von Hanna Bär einen Stein. Anschließend suchen sie Steine und legen diese auf alle Gräber des Friedhofes.
Seite 150 bis 163

Kapitel 11 - Geschwister

Johanna fährt mit ihrem Bruder, Florian, zu seinem Fußballspiel. Auf der Hinfahrt erzählt er Johanna wie viele Tore er dieses Jahr schon geschossen hat. Während des Spieles treffen sie einen Jungen der wie Doron aussieht.
Seite 164 bis 181

Kapitel 12 - Besitz

Johanna geht am Samstag in das Modehaus ihrer Eltern um dort zu arbeiten. Während der Arbeit denkt sie immer daran, wie das Modehaus früher einmal ausgesehen hat.
Seite 182 bis 194

Kapitel 13 - Vertauschte Rollen

Johanna steht im Bus und erinnert sich an Israel. Zu Hause legt sie sich schlafen und träumt von Isreal und dem Gespräch mir Frau Meta Levin und Doron.
Seite 195 bis 212

Kapitel 14 - Profiteure

Johanna fährt zu Frau Fachinger, ihrer Lehrerin, und unterhält sich mit ihr über ihren Großvater. Frau Fachinger berichtet ihr, dass ihr Großvater ein Profiteur war.
Seite 213 bis 229

Kapitel 15 - Glatteis

Johanna spricht mit ihrem Vater über das, was Frau Fachinger gesagt hat. Er rastet aus und schlägt Johanna.
Seite 230 bis 245

Kapitel 16 - Mitgefühl

Johanna steht in der Küche und redet mit ihrer Mutter. Sie wird von ihrer Mutter getröstet. Anschließend fährt sich mit dem Auto zu dem Haus ihres Großvaters.
Seite 246 bis 259

Epilog

Daniel und Johanna gehen in ein Café. Dort unterhalten sie sich über die Erlebnisse. Danach gehen sie in die Stadt und Johanna hebt einen Stein von der Erde auf.
Seite 260 bis 270