Letzter Akt

In dem Kapitel „Letzter Akt“ des Buches „Die Zeit der schlafenden Hunde“ von Mirjam Pressler, versammeln sich die Angehörigen und Freunden des verstorbenen Erhard Riemenschneider, nach der Beerdigung zu einem letzten Essen.
Einige halten eine Rede, und die Meinungen und Beziehungen der Gäste zu Erhard Riemenschneider sind sehr gespalten. Johanna unterhält sich mit einigen Verwandten, die kein gutes Bild von ihm haben. Er soll in der Familie ein „Mistkerl“ gewesen sein, jedoch soll er ein sehr guter Freund gewesen sein. Mit dem Nachtisch ist dieser „Letzte Akt“ dann beendet.

Seite 29 bis 41