Technische/r Zeichner/in

Was macht ein/e Technische/r Zeichner/in?

Technische Zeichner/innen setzen die Vorgaben von Konstrukteuren/innen in technische Pläne und Unterlagen um. Der Beruf wird in der Industrie und im Handwerk in fünf Fachrichtungen ausgebildet:

  • Elektrotechnik
  • Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik
  • Holztechnik
  • Maschinen- und Anlagentechnik
  • Stahl- und Metallbautechnik

Je nach Fachrichtung variieren die zu zeichnenden Konstruktionen und Geräte. Alle werden jedoch heute in der Regel am Computer mit CAD-Systemen erstellt. Räumliches Vorstellungsvermögen muss bei Technischen Zeichnern vorhanden sein.

Zu den Hauptaufgaben des/r Technischen Zeichners/in jeder Fachrichtung gehören:

  • Skizzen und Entwürfe nach Modell oder Vorlage anfertigen
  • Zeichnen von Bauteilen und Funktionsabläufen mittels CAD
  • Montage- und Installationspläne in verschiedenen perspektivischen Darstellungen zeichnen, zum Beispiel als Querschnitt, Aufsicht, Grundriss
  • Geräte, zum Beispiel einen Motor in allen Einzelteilen, in den Arbeitsschritten des Zusammenbaus und im zusammengebauten Zustand zeichnen
  • Details wie zum Beispiel Telefonleitungen und Schalter in allen technischen Einzelheiten und aus unterschiedlichen Perspektiven darstellen
  • Technische Berechnungen anstellen und Maße in die Zeichnung einfügen
  • Berechnung der Stücklisten für die Fertigung
  • Sicherung der Daten in den unterschiedlichen Projektstufen

Wo arbeitet ein/e Technische/r Zeichner/in?

  • Konstruktionsbüros, Ingenieurbüros
  • Architekturbüros für technische Fachplanung im Bereich Hochbau
  • Innenarchitekturbüros, Fachbetriebe für Messebau
  • In der Elektroindustrie, im Stahl- und Leichtmetallbau, im Brücken- und Tunnelbau, im Ingenieurholzbau und bei der Möbelherstellung
  • Im Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau sowie bei Energieversorgern

Wie werde ich Technische/r Zeichner/in?

Der Beruf des/r Technischen Zeichners/in gehört zur Gruppe der Ingenieurberufe. Er ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz und wird in Industrie und Handwerk in folgenden fünf Fachrichtungen ausgebildet:

  • Elektrotechnik
  • Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik
  • Holztechnik
  • Maschinen- und Anlagentechnik
  • Stahl- und Metallbautechnik

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Sie erfolgt dual im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Eine schulische Ausbildung ist ebenfalls möglich. Voraussetzung ist ein guter Hauptschul- oder Realschulabschluss.

Auch Fachkräfte mit einer Weiterbildung in einem berufsqualifizierenden Fortbildungsabschluss haben Zugang zu der Tätigkeit, ebenso Fachkräfte aus dem Bereich des Bauzeichnens mit entsprechender Berufserfahrung oder den erforderlichen Kenntnissen.

Aufstiegsweiterbildungen gibt es viele, zum Beispiel Konstrukteur/in. Auf Leitungs- und Spezialfunktionen, z.B. auf der mittleren Führungsebene, bereiten auch andere Weiterbildungen vor, beispielsweise Techniker/in - Fachrichtung Maschinentechnik.

Was verdient ein/e Technische/r Zeichner/in?

  • Das Einkommen ist abhängig von Berufserfahrung, Lebensalter, Verantwortlichkeit etc.
  • Angestellt: monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung im Bereich Maschinen- und Anlagentechnik 2.699 €, Bereich Elektrotechnik 2.294 - 2.520 €, Bereich Holztechnik 2.113 - 2.536 €, Heizungs-, Klima, Sanitärtechnik 1.974 - 2.337 €

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Mittelmäßige bis gute Aussichten

  • Solange der Maschinenbau boomt, werden technische Zeichner/innen in diesem Zweig immer gebraucht
  • Wer gut mit dem Computer umgehen kann (CAD-Programme) hat gute berufliche Perspektiven - nur am Zeichenbrett kann heute keiner mehr arbeiten

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Zeichnen Sie gerne besonders präzise? Besorgen Sie sich in der Bibliothek Fachliteratur mit Konstruktionszeichnungen, zum Beispiel im Fahrzeug- oder Flugzeugbau. Versuchen Sie, nach diesen Vorlagen ein technisches Gerät aus mehreren Perspektiven zu zeichnen.

Zum Experimentieren gibt es auch preiswerte Software -Testversionen. Spielen Sie mit der Try-Version eines CAD-Programms.

Bei Montageanleitungen von Möbeln gibt es mehrdimensionale Zeichnungen mit An- und Aufsichten. Darüber hinaus bieten Küchenstudios die Planung von Einbauküchen mittels technischer Zeichnungen an. Fragen Sie hier nach Musterplänen.

Fragen Sie auch nach einem Praktikum zum Beispiel bei einem Innenarchitekten.

Stand: September 2008