Steuerfachangestellte/r

Was macht ein/e Steuerfachangestellte/r?

Steuerfachangestellte unterstützen Steuerberater/innen bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Mandanten. Sie bearbeiten und prüfen die Buchführung, die Lohn- und Gehaltsabrechnungen, die Umsatzsteuererklärungen und die Steuererklärungen für Unternehmen, Betriebe und Selbständige. Ein Großteil der Arbeit erfolgt am Computer mit spezieller Software.

Zu den Hauptaufgaben des/r Steuerfachangestellten gehören:

Im Rahmen der Finanzbuchführung:

  • Prüfen und überarbeiten von z.B. Kassenbuch, Rechnungen, Bankbelege
  • Buchführungen rechnerisch und sachlich kontrollieren
  • Jahresabschlüsse vorbereiten

Im Rahmen der Lohnabrechnung für Betriebe:

  • Arbeitnehmer/innen bei den Sozialversicherungsträgern an- und abmelden
  • Lohnsteuerkarten und Versicherungsnachweise führen
  • Lohnsteuer, Kirchensteuer und Sozialabgaben berechnen

Im Rahmen der Vorbereitung von Steuererklärungen wirken sie mit bei:

  • Lohnsteueranmeldungen
  • Umsatzsteuervoranmeldungen und Umsatzsteuer-Jahreserklärungen
  • Einkommens- und Gewerbesteuererklärungen

Darüber hinaus folgende allgemeine Aufgaben:

  • Führen von Fristen- und Wiedervorlagekalender
  • Allgemeine Büroaufgaben wie bearbeiten von Post und Telefonate annehmen
  • Terminvereinbarung und vorbereiten der Unterlagen für Gesprächstermine
  • Kontakte halten zu Finanzämtern, Krankenkassen, Sozialversicherungsträgern

Wo arbeitet ein/e Steuerfachangestellte/r?

In Praxen und Kanzleien von

  • Steuerberatern/innen
  • Wirtschaftprüfern/innen und vereidigten Buchprüfern/innen
  • Unternehmensberatungen im Bereich Finanz- und Rechnungswesen

Wie werde ich Steuerfachangestellte/r?

Der Beruf des/r Steuerfachangestellten ist dem kaufmännischen Berufsfeld zugeordnet und ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Die bundesweit geregelte Ausbildung dauert drei Jahre. Ausgebildet wird im Bereich der freien Berufe durch Steuerberater/innen, eine Ausbildung in der Finanzverwaltung ist ebenfalls möglich.

Die Betriebe stellen überwiegend angehende Steuerfachangestellte mit Hochschulreife ein. Im Jahr 2006 hatten diese 57 Prozent, 32 Prozent hatten einen mittleren Bildungsabschluss, 2 Prozent den Hauptschulabschluss und 8 Prozent hatten eine Berufsfachschule absolviert. Wichtig ist starkes Interesse an den Schulfächern Mathematik, Wirtschaft und Deutsch sowie Spaß am Umgang mit Computern.

Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen später zum/r Fachwirt/in - Steuer, auch zum/r geprüften und zertifizierten Kanzleimanager/in oder zum Steuerberater/in, Finanzbuchhalter/in, Bilanzbuchhalter/in oder Controller/in.

Was verdient ein/e Steuerfachangestellte/r?

  • Angestellt: monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung von 2.404 - 2.738 €
  • In Steuerkanzleien wird meistens außertariflich entlohnt, das Gehalt variiert stark je nach Grad der Verantwortung, Ausbildung, Dauer der Betriebszugehörigkeit und Region, die Tarife bieten aber Richtwerte für das Grundgehalt und mögliche weitere Zahlungen

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Gute Aussichten

  • Das deutsche Steuersystem gilt als eines der kompliziertesten der Welt. Alle Versuche zur Vereinfachung sind bisher gescheitert
  • Einführung internationaler Rechnungsstandards innerhalb von EU-Recht und Globalisierung - zum Teil schon erfolgt, wird zunehmen
  • Arbeitslosenquote liegt weit unter dem Durchschnitt (ca. 3 Prozent), Zahl der Angestellten im Steuerprüfungs- und Wirtschaftsprüfungsbereich nimmt zu
  • Das Durchschnittsalter in der Branche liegt weit unter 50 Jahren, Pensionierungen und Renten liegen noch in weiter Zukunft

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Schauen Sie sich die Steuererklärung Ihrer Eltern oder Geschwister an oder begleiten Sie diese zu Beratungsgesprächen ins Steuerbüro oder zum Finanzamt.

Im jedem Finanzamt liegen die Vordrucke für Steuererklärungen aus. Dazu gehören zahlreiche Anlagen. Nehmen Sie von jedem Formular eines mit und lesen Sie sich diese einmal genau durch. Mit diesen Unterlagen hat ein/e Steuerfachangestellte/r in der Praxis täglich zu tun. Die Bearbeitung ist aber nicht so kompliziert, eine Fachkraft bekommt schnell Routine im Umgang mit Formularen.

Fragen Sie auch nach einem Praktikumsplatz in einem Steuerberatungsbüro.

Stand: September 2008