Schornsteinfeger/in

Was macht ein/e Schornsteinfeger/in?

Schornsteinfeger/innen überprüfen Feuerungs- und Lüftungsanlagen auf ihre Funktions- und Betriebssicherheit nach bau- und umweltschutzrechtlichen Vorgaben. Sie reinigen Schornsteine, Kamine sowie Verbindungsstücke und entfernen Ablagerungen aus Lüftungsanlagen.

Eine wichtige Voraussetzung: Bei der Arbeit vom Keller bis zum Dach muss man 100-prozentig schwindelfrei zu sein. Viele Menschen treffen eine/n Schornsteinfeger/in dafür sehr gerne, denn nach alter Tradition bringt er oder heute auch sie Glück. Besonders abergläubische Menschen berühren ihn/sie auch noch. So viel Zeit und Traditionssinn muss sein. Der angeblich glücksbringende Handwerksberuf des "Kaminkehrers" hat seine Ursprünge bereits im Mittelalter, eine Uniform gehört bis heute dazu. Ansonsten hat sich der Beruf stark gewandelt, Umgang mit Technik ist wichtig, das eigentliche "Kaminkehren" umfasst heute nur noch ca. 30 Prozent aller Aufgaben.

Zu den wesentlichen Aufgaben eines/r Schornsteinfegers/in gehören:

  • Schornsteine, Verbindungsstücke, Feuerstellen und Lüftungsanlagen kontrollieren und reinigen vom Keller bis zum Dach
  • Feuerungsanlagen auf Betriebs- und Feuersicherheit überprüfen
  • Funktionsstörungen und sonstige Mängel feststellen und beheben lassen
  • Abgaswege auf einwandfreien Abzug der Verbrennungsgase überprüfen
  • Immissionsmessungen durchführen
  • Baurechtlich vorgeschriebene Prüfungen durchführen, z.B. Schlussabnahmen von Feuerungsanlagen
  • Dokumentation der Mess-, Prüf- und Arbeitsergebnisse
  • Kundenberatung bei feuerungs-, umwelt- und klimatechnischen Fragen
  • Baurechtliche Gutachten und Prüfungen begleiten

Wo arbeitet ein/e Schornsteinfeger/in?

  • Angestellt bei Bezirksschornsteinfegermeister/innen mit festem Kehrbezirk
  • Mit Meisterprüfung: Selbständige/r Bezirksschornsteinfeger/in mit eigenem Kehrbezirk
  • Ab 2013 möglich: Selbständige/r Schornsteinfegermeister/in ohne festen Kehrbezirk - aber mit erweiterten Aufgabenfeldern

Wie werde ich Schornsteinfeger/in?

Schornsteinfeger/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung. Er ist keinem bestimmten Berufsfeld zugeordnet. Eine dreijährige Berufsausbildung im Handwerk mit Abschluss des Gesellenbriefes ist Voraussetzung für die Ausübung des Berufes.

Der Vorbereitungskurs zur Meister/innenprüfung kann direkt an die Berufsausbildung anschließen. Selbständig machen können sich die Schornsteinfegermeister/innen jedoch nicht ohne weiteres. Denn die Kehrbezirke werden von der jeweiligen Landesregierung festgelegt, sie ernennt auch die zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister/innen, die dann weitere Meister/innen und Schornsteinfeger/innen beschäftigen und Lehrlinge ausbilden. Diese Regelung wird ab 2013 nach EU-Recht geändert, die Berufschancen steigen damit für alle, Hausbesitzer können sich eine/n Schornsteinfeger/in aussuchen, die Bezirksvollmacht wird im Wechsel neu vergeben.

Die Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein, im Jahr 2006 waren das 65 Prozent der Berufseinsteiger, 25 Prozent hatten einen Hauptschulabschluss. EDV-Kenntnisse sind heute wichtig, vieles wird am Computer dokumentiert.

Was verdient ein/e Schornsteinfeger/in?

  • Angestellt: monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung: 2.661 €
  • Meister/innen monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung: 2.777 €

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Gute Aussichten

  • Ab 2013 sollen Haus- und Wohnungseigentümer die Wahl haben, welche Schornsteinfeger/innen sie beauftragen - der/die Bezirksbevollmächtigte des Kehrbezirks (dann immer nur für 7 Jahre) kontrolliert, ob alle Bestimmungen eingehalten und vorgeschriebene Arbeiten auch wirklich ausgeführt wurden
  • Mit der Neuregelung wird das Nebentätigkeitsverbot für Schornsteinfeger/innen aufgehoben, wodurch sich die Betriebe zusätzliche Arbeitsbereiche erschließen können
  • Die Novelle des Gesetzes wurde nötig, da es EU-Vorgaben widersprach
  • Der Bestand ging in den letzten Jahren leicht zurück, der Anteil der Frauen nahm auf 5,2 Prozent zu

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Einblick vermittelt ein Praktikum, begleiten Sie eine/n Schornsteinfeger/in für einen Tag. Fragen Sie den/die für Sie zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister/in. Mindestens ein Mal in Jahr kommt er/sie in Ihr Haus oder Ihre Wohnanlage. Begleiten Sie ihn/sie bei diesem Termin. Manchmal geht es dabei vom Keller bis auf das Dach, hier muss jeder schwindelfrei sein

Und nicht vergessen: ein/e Schornsteinfeger/in bringt nach altem Brauch Glück! Unbedingt anfassen, wenn Sie ihn das nächste Mal sehen

Stand: Oktober 2008