Polizeivollzugsbeamt(er/in) - Bundespolizei (mittlerer Dienst)

Was macht ein/e Polizeivollzugsbeamt(er/in) in der Bundespolizei (mittlerer Dienst)?

Die Polizeivollzugsbeamten und -beamtinnen in der Bundespolizei (mittlerer Dienst) nehmen auf der Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze eine Vielzahl von bundespolizeilichen Aufgaben wahr. Dazu gehören:

Grenzpolizeilicher Schutz des Bundesgebietes, zum Beispiel durch:

  • Überwachung und Kontrolle des Grenzverkehrs
  • Verfolgen von grenzüberschreitenden Straftaten
  • Bekämpfen von Ordnungswidrigkeiten

Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des Luftverkehrs - Einsatz auf Flughäfen:

  • Waffen und Munition lagern, nachweisen, instandhalten
  • Hindernisse suchen und mit mechanischen oder Sprengmitteln beseitigen
  • Aufgaben als Hubschrauberführer/in, Bordwart/in im Flugdienst oder in der Flugsicherheitsbegleitung
  • Luftrettungsdienst

Des weiteren gehört dazu:

  • Schutz von Verfassungsorganen und Bundesministern
  • Technische Spezialverwendung, z.B. im Bereich Information und Kommunikation, Funktechnik
  • Polizeiliche Aufgaben im Notstands- und Verteidigungsfall
  • Unterstützung der Polizei der Bundesländer bei Großeinsätzen
  • Katastrophenhilfe und Hilfe bei Unglücksfällen

Wo arbeitet ein/e Polizeivollzugsbeamt(er/in) in der Bundespolizei (mittlerer Dienst)?

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen in der Bundespolizei (mittlerer Dienst) sind in verschiedenen Abteilungen in Bundespolizeiämtern tätig. Am Anfang erfolgt ein mehrjähriger Einsatz in einer Abteilung der Bundespolizei, daran schließen sich dann Einzeldienste in einer Bundespolizeiinspektion an. Dazu gehören:

  • Bundesgrenzschutz
  • Bahnpolizei
  • Personenschutz und Begleitdienst - zusammen mit dem Bundeskriminalamt
  • Polizeidienst der Hausinspektion des deutschen Bundestages und des auswärtigen Amts
  • Kraftfahr- und Verkehrswesen (bei länderübergreifenden Maßnahmen)
  • Auslandseinsatz unter Verantwortung internationaler Organisationen wie Europäische Union, Vereinte Nationen etc.
  • Objektschutz diplomatischer und konsularischer Vertretungen im Ausland

Wie werde ich Polizeivollzugsbeamt(er/in) in der Bundespolizei (mittlerer Dienst)?

Die Ausbildung zum/r Polizeivollzugsbeamten/in in der Bundespolizei im mittleren Dienst erfolgt im Rahmen eines Vorbereitungsdienstes an Dienststellen und an Ausbildungseinrichtungen der Bundespolizeipräsidien. Der Vorbereitungsdienst dauert in der Regel 2,5 Jahre.

Voraussetzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss. Mit Hauptschulabschluss muss zusätzlich eine anerkannte Berufsausbildung nachgewiesen werden. Außerdem muss man die sogenannte Polizeidiensttauglichkeit und die beamtenrechtlichen Voraussetzungen (Führungszeugnis) erfüllen. Dazu gehören eine ärztliche Untersuchung, bei der Hör- und Sehfähigkeit sowie die körperliche Fitness geprüft werden. Alle Bewerber/innen müssen an einem Auswahlverfahren teilnehmen.

Was verdient ein/e Polizeivollzugsbeamt(er/in) in der Bundespolizei (mittlerer Dienst)?

  • Das Grundgehalt eines Beamten regelt das Bundesbesoldungsgesetz, das nach Besoldungsgruppen bemessen wird. Daneben spielt das Dienstalter und der jeweilige Einsatzort, die Leistung und Familienstand eine Rolle
  • Der Bruttogrundgehaltssatz nach der Bundesbesoldungsordnung beträgt in der Stufe 1 der Besoldungsgruppe A 6 1.722 €, in der Stufe 11 der Besoldungsgruppe A 9 2.663 € im Monat

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Gute Aussichten

  • Es wird nur nach Bedarf ausgebildet, wer die Eingangstests und das Auswahlverfahren besteht, hat als Beamte/r eine lebenslange Arbeitsplatzgarantie

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Besuchen Sie länderübergreifende politische Großveranstaltungen wie zum Beispiel einen Staatsbesuch und beobachten Sie hier die Aufgaben der Sicherheitskräfte.

Nutzen Sie zum Beispiel den regelmäßig stattfindenden "Tag der offenen Tür" im Landtag vor Ort oder im Bundeskanzleramt in Berlin (Jedes Jahr 3. Sonntag im August). Und verfolgen Sie bei der Berichterstattung in den Medien die Beiträge zum Thema Organisation, Absperrungen und Sicherheit.

Auch ein Rundgang durch das Regierungsviertel in Berlin mit seinen Botschaften und ein Besuch des Bundestages vermitteln einen ersten Eindruck zu Objekt- und Personenschutz.

Beobachten Sie bei einem Urlaubsflug genau die Sicherheitsmaßnahmen auf dem Flughafen.

Alle Informationen auch unter www.polizei.de

Stand: September 2008