Modellbaumechaniker/in

Was macht ein/e Modellbaumechaniker/in?

Modellbaumechaniker/innen stellen Modelle her, die für die industrielle Produktion von Gussstücken oder Karosserieteilen benutzt werden. Oder sie dienen in einem verkleinerten Maßstab als Anschauungsmodelle. Bei dem Beruf des Modellbaumechanikers unterscheidet man zwei Fachrichtungen:

  • Fachrichtung Gießereimodellbau
  • Fachrichtung Karosseriemodellbau

Zu den Hauptaufgaben des/r Modellbaumechanikers/in gehören:

  • Fertigung von Modellen, die für die Produktion von Gießformen benötigt werden, auf Grundlage von Zeichnungen und mit Hilfe von CNC-Programmen
  • Bearbeitung von Hartholz, Kunststoffen oder Metall durch Drehen, Bohren oder Fräsen
  • Anfertigung von Formzubehör wie Formkästen, Schablonen und Modellplatten
  • Modelloberflächen mechanisch behandeln durch Schleifen und Feilen
  • Modelle ändern - je nach aktueller Anforderung in der Produktion
  • Reparatur von abgenutzten Modellen
  • Geräte und Maschinen warten

Wo arbeitet ein/e Modellbaumechaniker/in?

  • Betriebe der Metallerzeugung
  • Gießereien
  • Modell- und Formbaubetriebe
  • Automobilindustrie

Wie werde ich Modellbaumechaniker/in?

Modellbaumechaniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz und keinem bestimmten Berufsfeld zugeordnet. Die bundesweit geregelte duale Ausbildung wird in der Industrie angeboten, sie findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt und dauert 3,5 Jahre.

Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt eine Spezialisierung in einer der folgenden Fachrichtungen:

  • Fachrichtung Gießereimodellbau
  • Fachrichtung Karosseriemodellbau

Die Betriebe stellen überwiegend angehende Modellbaumechaniker/innen mit einem mittleren Bildungsabschluss ein, ca. 20 Prozent der Ausbildungsanfänger/innen hatten im Jahr 2006 den Hauptschulabschluss, 8 Prozent eine Berufsfachschule absolviert.

Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es zum/r Industriemeister/in Fachrichtung Metall und Fachrichtung Gießerei. Auch ein Abschluss als staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Gießereitechnik oder der Fachrichtung Maschinentechnik ist möglich.

Auch ein Studium zum/r Ingenieur/in für Gießereitechnik ist möglich. Bewerber/innen ohne Abitur müssen dieses dann meistens auf dem zweiten Bildungsweg nachholen.

Was verdient ein/e Modellbaumechaniker/in?

  • Angestellt: tarifliche monatliche Bruttogrundvergütung 1.917 €

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Mittelmäßige Aussichten

  • Der Einsatz von Computern und 3D-Software hat die Arbeit des/r Modellbaumechanikers/in in vielen Bereichen überflüssig gemacht
  • Die Automobilindustrie durchläuft eine Krise

Wie kann ich jetzt schon einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Gibt es in Ihrem Bekanntenkreis eine/n Modellbaumechaniker/in? Arbeitet vielleicht der Vater oder die Mutter eines Klassenkameraden in diesem Beruf? Lassen Sie sich die Telefonnummer geben. Vielleicht können Sie diese/n Modellbaumechaniker/in einmal am Arbeitsplatz besuchen!

Stand: Oktober 2008