Maler/in und Lackierer/in

Was macht ein/e Maler/in und Lackierer/in?

Maler/innen und Lackierer/innen behandeln, beschichten und bekleiden Innenräume und Fassaden von Gebäuden. Die Ausbildung wird in drei Fachrichtungen angeboten:

  • Maler/in und Lackierer/in - Bauten- und Korrosionsschutz
  • Maler/in und Lackierer/in - Gestaltung und Instandhaltung
  • Maler/in und Lackierer/in - Kirchenmalerei und Denkmalpflege

Maler- und Lackiererinnen arbeiten nicht nur mit Pinsel und Rolle, auch Spachtel, Cuttermesser und Handfeger haben sie immer dabei, um altem Anstrich neuen Glanz zu verleihen. Die kreativen Techniken sind vielfältig, der Farbfächer und die Auswahl groß. Auf Großbaustellen sind sie schon mal mehrere Monate, ihr Arbeitsort wechselt aber spätestens mit Fertigstellung eines Auftrags. Wenn sie in Privathaushalten arbeiten, sind kommunikative Fähigkeiten wichtig, damit auch der anspruchvollste Kunde zufrieden gestellt werden kann, wenn er "die Handwerker in der Wohnung hat". Die Innungen bieten deshalb "Knigge-Kurse" und andere Seminare an. Zu den Hauptaufgaben von Malern/innen und Lackierern/innen gehören:

  • Geräte, Werkzeuge, Maschinen und Anlagen für den jeweiligen Arbeitsauftrag auswählen, einrichten und bedienen
  • Materialien zusammenstellen, auswählen, einkaufen, bestellen, planen
  • Untergründe prüfen, bewerten und für Beschichtungen vorbereiten
  • Flächen und Objekte mit Folien und Planen abdecken und abkleben
  • Maler- und Lackierer-Arbeiten ausführen: Oberflächen behandeln, bekleiden, beschichten und mit Farbe gestalten
  • Oberflächen ausbessern und instand halten
  • Decken-, Wand- und Bodenbeläge verlegen
  • Tapezierarbeiten ausführen
  • Zier- und Stuckarbeiten ausführen, auch Vergoldungen
  • Ausbau und Montage, auch Putz-, Dämm-, und Trockbauarbeiten
  • Wärmedämmverbundsysteme anbringen
  • Holz- und Bautenschutzmaßnahmen durchführen
  • Beschriftungen und Kommunikationsmittel anfertigen, z.B. Werbe- oder Hinweisschilder oder Fassadenbeschriftungen
  • Arbeitsgerüste, Podeste, Leitern auf- und abbauen
  • Hubarbeitsbühnen, Förder- und Transporteinrichtungen bedienen
  • Werkzeuge, Maschinen, Geräte und sonstige Betriebsmittel instand halten

Wo arbeitet ein/e Maler/in und Lackierer/in?

  • im Bauwesen, auch für Sanierung und Restaurierung sowie Stuckateure
  • Hochbau
  • Denkmalschultz, Museen und Museumsdörfern
  • Einzelhandel, zum Beispiel Fachgeschäfte und Baumärkte
  • Selbständig mit eigenem Betrieb

Wie werde ich Maler/in und Lackierer/in?

Maler/in und Lackierer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung und dem Berufsfeld Farbtechnik und Raumgestaltung zugeordnet.

Die bundesweit geregelte Ausbildung wird im Handwerk in folgenden Fachrichtungen angeboten:

  • Gestaltung und Instandhaltung
  • Kirchenmalerei und Denkmalpflege
  • Bauten- und Korrosionsschutz

Die Ausbildung dauert 3 Jahre, sie findet dual in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb statt. Sie kann auch in zwei Stufen erfolgen. Dann erlangt man nach 2 Jahren den Beruf Bauten- und Objektbeschichter/in, im dritten Jahr erfolgt eine Spezialisierung in einer der drei Fachrichtungen, mit der man nach Abschlussprüfung den Gesellenbrief für Maler/innen und Lackierer/innen erhält.

Voraussetzung sind ein Haupt- oder Realschulabschluss sowie handwerkliches und gestalterisches Geschick. Auch Interesse an den Fächern Mathematik, Chemie und Kunst sowie Werken/Technik wird erwartet.

Maler/innen und Lackierer/innen können sich nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung oder sechsjähriger Gesellentätigkeit (davon 4 Jahre in leitender Stellung) im zulassungspflichtigen Maler- und Lackiererhandwerk selbstständig machen.

Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe an Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum/r Techniker/in - Baudenkmalpflege oder zum/r Maler/in und Lackierer/in - Restaurierungsarbeiten.

Was verdient ein/e Maler/in und Lackierer/in?

  • Es treten regionale und branchenabhängige Einkommensunterschiede auf
  • Angestellt: monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung 2.132 - 2.369 €
  • Maler-und Lackierermeister/innen tariflich monatlich 3.373 €

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Mittelmäßige Aussichten

  • Das Gewerbe profitiert von Trends wie altengerechtes Wohnen (rutschsichere Böden), ökologisches Bauen und Energiesparmaßnahmen - auch diverse Deko-Shows im Fernsehen haben der Branche zum Aufwind verholfen
  • Viele potenzielle Kunden entscheiden sich für´s "Selbermachen" - eine Konkurrenz, aber hier gibt es wiederum Beschäftigung in Baumärkten bei der Kundenberatung - diese spielt in der Ausbildung eine immer wichtigere Rolle
  • Die zweijährige Grundausbildung zum/r Bauten- und Objekt-Beschichter/in wird von vielen Fachleuten aus der Praxis nicht empfohlen, viel bessere Jobchancen hat die dreijährige Ausbildung zum/r Maler- und Lackierer/in
  • Die Neubautätigkeit geht zurück - Aufgaben im Bereich Renovierung, auch denkmalgeschützter Fassaden und Beschichtung von Holzbauten nehmen zu
  • Die Arbeitslosigkeit in der Branche liegt weit über dem Durchschnitt
  • Der Beruf ist beliebt, die Auszubildenden sind oft erst 15, 16 Jahre alt, sie haben ein langes Berufsleben vor sich - die Branche bleibt jung im Durchschnitt

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Besuchen Sie Baustellen, auf denen Malerarbeiten durchgeführt werden und beobachten Sie diese für eine Weile. Fragen Sie Ihre Hausverwaltung, vielleicht stehen demnächst in der Nachbarschaft Renovierungsarbeiten an.

Studieren Sie das Angebot in Baumärkten - für Hobby-Heimwerker gibt es erstaunliche Möglichkeiten, das Heim mit vielen Details zu verschönern. Im Baumarkt beraten Sie fachkundige Maler/innen und Lackierer/innen, die ihr Wissen gerne weitergeben.

Haben Sie Lust bekommen, den Pinsel selbst in die Hand zu nehmen? Vielleicht fangen Sie bei Ihrem Zimmer oder dem Wohnzimmer der Eltern an? - Auch Nachbarn und Freunde freuen sich über Hilfe bei kleineren Renovierungsarbeiten.

In Hamburg gibt es das Deutsche Maler- und Lackierer-Museum, viele Museumsdörfer mit historischen Häusern bieten sich ebenso an, denn hier werden Maler- und Lackierer der Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege ausgebildet - vielleicht das Ziel für einen nächsten Klassenausflug?

Die Innungen bzw. Fachorganisationen des Maler-und Lackiererhandwerks veranstalten Informationsseminare und bieten Probetage in der Lehrwerkstatt, die Angebote sind regional unterschiedlich. Weitere Informationen gibt es zum Beispiel unter www.farbe.de

Stand: September 2008