Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Was macht ein/e Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel?

Kaufleute im Groß- und Außenhandel kaufen Waren in verschiedenen Branchen, verkaufen sie an Handel, Handwerk und Industrie und sorgen für einen reibungslosen Warenfluss zwischen Herstellern, Weiterverarbeitern und Endverteilern.

Der Beruf umfasst zwei Fachrichtungen:

  • Großhandel
  • Außenhandel

Kaufleute der Fachrichtung Außenhandel organisieren den Warenaustausch bei Export- und Importgeschäften. Sie beobachten Beschaffungsmärkte, Bezugsquellen, erfragen Angebote - auch in einer oder mehrerer Fremdsprachen. Sie wahren internationale Handelsklauseln, kennen sich mit Zollrechtsbestimmungen und Handelswegen aus, schließen Transportverträge ab und kalkulieren in fremden Währungen. Kenntnisse über die Kultur und Logistik fremder Länder sind wichtig.

Zu den Hauptaufgaben eines/r Kaufmanns/-frau im Groß- und Außenhandel beider Fachrichtungen gehören:

  • Warenaustausch, Einkauf und Verkauf
  • Bezugsquellen sowie Warenbedarf ermitteln
  • Angebote einholen und vergleichen
  • Rechnungen und Lieferpapiere erstellen und/oder prüfen
  • Preise für den Wiederverkauf kalkulieren
  • Kostengünstige Lagerhaltung organisieren
  • Wareneingang und Warenbestände überwachen - Qualitätskontrollen
  • Einkaufs-, Beratungs- und Verkaufsgespräche mit Lieferanten und Kunden
  • Dokumente erstellen - auch in anderen Sprachen
  • Bearbeiten von Kostenrechnungsvorgängen und Reklamationen
  • Organisation von Marketingmaßnahmen

Wo arbeitet ein/e Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel?

  • Groß- und Außenhandelsunternehmen aller Wirtschaftszweige
  • Im- und Exportabteilungen von Produktionsbetrieben
  • Großhandelsunternehmen: Mineralölerzeugnisse, Holzwaren und Baustoffe, Maschinen, Textilien, Nahrungsmittel, Tabakwaren, Saatgut, Pflanzen etc.
  • Großhandelsunternehmen für gemischtes Warensortiment
  • Außendienst - auch Betreuung der Kunden im Ausland

Wie werde ich Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel?

Der Beruf gehört zu den kaufmännischen Berufen und ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Er ist dem Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung, Schwerpunkt Absatzwirtschaft und Kundenberatung, zugeordnet und wird in zwei Fachrichtungen ausgebildet:

  • Außenhandel
  • Großhandel

Die Ausbildung erfolgt dual im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Auch eine schulische Ausbildung ist möglich. Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Die Betriebe stellen bevorzugt Bewerber mit mindestens mittlerem Bildungsabschluss ein. Im Jahr 2006 verfügten 32 Prozent über den mittleren Abschluss, 6 Prozent hatten den Hauptschulabschluss, 26 Prozent einen Berufsfachschulabschluss.

Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es viele, zum Beispiel zum/r Fachwirt/in - Außenhandel oder Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik bzw. Außenwirtschaft oder zum/r Betriebswirt/-in (Fachschule) - Außenwirtschaft oder Handel.

Die Studiengänge Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft oder Sprachen (z.B. Sinologie) ermöglichen weitere Aufstiegschancen. Bewerber ohne Abitur müssen diese meistens auf dem zweiten Bildungsweg nachholen.

Günstig ist es, vor dem Studium eine praktische Ausbildung in einem Betrieb abgeschlossen und dort längere Zeit gearbeitet zu haben.

Was verdient ein/e Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel?

  • Angestellt: monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung 1.704 - 2.108 €

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Gute Aussichten für den globalen Markt

  • Fremdsprachen und interkulturelle Kompetenz sind gefragt und werden vom ersten Ausbildungsjahr an vermittelt
  • Im Rahmen der Globalisierung erschließen sich neue Märkte in Asien, besonders in Indien und China, aber auch im vorderen Orient und in Osteuropa
  • Die Warenwirtschaft wird vernetzt vom Schreibtisch aus organisiert, oft schon satellitengestützt wird der Warenfluss verfolgt - Technik-Know-how und eine gute Ausstattung werden immer wichtiger

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Viele Im- und Exportfirmen sowie Großhandelsunternehmen bieten Ferienjobs an, besonders im Lager, manchmal auch in der Werbeabteilung oder der Auslieferung. Hier bekommen Sie einen ersten Eindruck von den Waren aus aller Welt und können sich gleichzeitig etwas dazu verdienen.

Fragen Sie auch nach einem Praktikum im Bürobereich, um weitere Einblicke zu bekommen.

Stand: September 2008