Justizfachangestellte/r

Was macht ein/e Justizfachangestellte/r?

Justizfachangestellte erledigen organisatorische und verwaltende Büroarbeiten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften.

Justizfachangestellte sind vorwiegend bei Verwaltungs-, Zivil- oder Strafgerichten und Staatsanwaltschaften tätig. Darüber hinaus können sie auch in Notariaten und Rechtsanwaltskanzleien Anstellungen finden.

Zu den Hauptaufgaben eines/r Justizfachangestellten gehören:

  • Büro- und Verwaltungsarbeiten in Serviceeinheiten von Gerichten und Staatsanwaltschaften erledigen
  • Postein- und Ausgang bearbeiten
  • Protokolle erstellen
  • Fristen überwachen, vormerken
  • Ein- und Auszahlungen in der Gerichtskasse bearbeiten
  • Anträge, Rechtsmittel, Rechtsbehelfe und Erklärungen aufnehmen
  • Dateien und Karteien führen
  • Akteneinsicht für Rechtsanwälte/innen und Notare/inne gewähren
  • Vorgänge in Zivil-, Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren bearbeiten
  • Vorgänge in Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit bearbeiten
  • Grundbucheinträge, Änderungen und Löschungen vornehmen
  • Grundbuchauszüge auf Antrag erstellen und versenden
  • Einsicht ins Grundbuch und Eigentümerkartei gewähren
  • Bürger informieren, Auskünfte erteilen, zum Beispiel über Eintragungen in das Handelsregister
  • Wünsche und Anliegen ermitteln und Zuständigkeiten aufzeigen
  • Kleinere Anfragen beantworten

Wo arbeitet ein/e Justizfachangestellte/r?

  • Gerichte: Verwaltungs-, Zivil- und Strafgerichten
  • Staatsanwaltschaften
  • Notariate
  • Rechtsanwaltskanzleien

Wie werde ich Justizfachangestellte/r?

Justizfachangestellte/r ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz.

Diese bundesweit geregelte Ausbildung wird im öffentlichen Dienst angeboten.

Sie dauert 3 Jahre.

Grundsätzlich ist keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend angehende Justizfachangestellte mit einem mittleren Bildungsabschluss ein. Diesen hatten im Jahr 2006 rund 59 Prozent der Ausbildungsanfänger/innen, 37 Prozent hatten das Abitur.

Wichtige Schulfächer sind Deutsch, Mathematik und Wirtschaft.

Was verdient ein/e Justizfachangestellte/r?

  • Angestellt: monatliches tarifliches Bruttogrundgehalt (Tarifbereich öffentlicher Dienst, Tarifgebiet West) 2.030 - 2.250 €
  • Das Erreichen der jeweils nächsten Stufe ist von den Zeiten ununterbrochener Tätigkeit in der Entgeltgruppe und der Leistung abhängig.

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Gute bis mittlere Aussichten

  • Im Zuge des Sparkurses der Kommunen ist ein Rückgang der Angestellten im öffentlichen Dienst zu verzeichnen
  • Die zunehmende Serviceorientierung und Bürgernähe macht Justizfachangestellte jedoch unverzichtbar

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Erkundigen Sie sich bei den Behörden Ihrer Stadt - leider sind viele der oben genannten Dienstleistungen mit Gebühren verbunden und können deshalb nicht einfach mal ausprobiert werden. Versuchen Sie, wie weit man Ihnen Einblicke in Akten, zum Beispiel das Grundbuch ihres Wohnhauses, gewährt, ohne dass Gebühren anfallen.

Besuchen Sie öffentliche Gerichtsverhandlungen.

Stand: Oktober 2008