IT-Systemkaufmann/-frau

Was macht ein/e IT-Systemkaufmann/-frau?

IT-System-Kaufleute, oder genauer Informations- und Telekommunikations-Systemkaufleute, beraten Kunden bei der Konzeption von Lösungen der Informations- und Telekommunikationstechnik, kurz IT. Sie stehen als zentrale An-sprechpartner für Fragen rund um Auswahl, Verkauf und Installation des passenden Systems zur Verfügung. IT-Systemkaufleute brauchen ein starkes Interesse an Computertechnik und Software. Sie müssen außerdem kommunikationsfähig sein und sicher auftreten.

Zu den Hauptaufgaben eines/r IT-Systemkaufmanns/-frau gehören:

  • Kundenbedarf und Anforderungen analysieren
  • Angebote für spezielle Kundenanfragen ausarbeiten
  • Kundenberatung
  • Projekte kaufmännisch, technisch und organisatorisch leiten
  • Finanzierungsmöglichkeiten für Kunden erarbeiten
  • Vertragsabschlüsse gestalten
  • Hard- und Software beschaffen und beim Kunden installieren
  • Schulungen von Kunden und Mitarbeitern im Bereich EDV
  • Konzeption von Marketingstrategien
  • Auftragsabrechnung

Wo arbeitet ein/e IT-Systemkaufmann/-frau

In allen Unternehmen der IT-Branche:

  • Softwareberatung und Softwareentwicklung
  • Anbieter von Multimedia- und Datenverarbeitungsdiensten
  • Software- oder Systemhäuser
  • Mobilfunkanbieter
  • Hersteller von Geräten der Telekommunikationstechnik
  • EDV-Beratung und Schulung

Wie werde ich IT-Systemkaufmann/-frau?

IT-System-Kaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Er ist keinem Berufsfeld zugeordnet.

Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung vor allem in solchen Betrieben ausgebildet, die Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Telekommunikationstechnik anbieten. Die Ausbildung erfolgt in der Regel dual im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Sie dauert 3 Jahre.

Eine schulische Ausbildung wird ebenfalls angeboten.

Grundsätzlich ist gesetzlich nichts vorgeschrieben, viele Ausbildungsunternehmen erwarten von Bewerbern jedoch mindestens einen mittleren Bildungsabschluss und gute Noten in Mathematik, Informatik, Wirtschaft und Englisch sowie Detailwissen aus dem Bereich Computer und Software.

Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es viele, zum Beispiel Fachwirt/in - Computer Management, Betriebsfachwirt/in (VWA) - Informatikverarbeitung oder E-Business, IT-Systemplaner/in oder IT-Vertriebsbeauftragte/r.

Auch ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule ist möglich, zum Beispiel Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik oder Informationsmanagement. Bewerber ohne Abitur müssen dieses dann meistens auf dem zweiten Bildungsweg nachholen.

Was verdient ein/e IT-Systemkaufmann/-frau?

  • Angestellt: monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung 2.351 - 2.520 €
  • Fachstellen für IT-Sachbearbeiter liegen laut IG-Metall wesentlich höher: durchschnittlich 3.480 €, mit Fachhochschulabschluss bei 4.050 - 5.300 €
  • Die Angaben sind nur Anhaltspunkte, entscheidend sind u.a. Position, Verantwortungsbereich, Betriebszugehörigkeit, Region, Aufgabe, Ausbildung

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Gute Aussichten

  • Die IT- Branche hat sich als Schlüsselbranche etabliert, der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften ist nach wie vor groß
  • Auch wenn es für andere Kaufleute weniger gut auf dem Arbeitsmarkt aussieht - der Ausbildungsgang wurde extra für die Bedürfnisse der Branche geschaffen
  • Trends: IT-Sicherheit, zum Beispiel in der Verwaltung, beim sogenannten E-Government, und im Datenschutz und Green-IT: Energieeffizienz bestehender Systeme und Umrüstung auf umweltfreundlichere Geräte
  • Weiterbildung und das "Dran-Bleiben" an technischen Entwicklungen gehören bei diesem Beruf dazu

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Learning by Doing! Das Internet bietet eine Vielzahl von Systemkaufhäusern. Prüfen Sie die Angebote und fragen Sie nach, was sich hinter den unzähligen Bezeichnungen verbirgt. Ein Praktikum in einem IT- Betrieb (Software oder System-Haus) hilft zum besseren Verständnis des Berufes. Manchmal werden hier Ferienjobs angeboten.

Steht in Ihrer Familie eine Neuanschaffung von Computer oder Telefon ins Haus, dann übernehmen Sie Organisation, Beratung, Einkauf. Angebote einholen, vergleichen, Kompatibilität prüfen und Verträge abschließen. Versuchen Sie, das allein zu organisieren. Vielleicht kommen Sie auf diese Weise auch zu ihrem persönlichen Internetanschluss. Die Eltern von der Notwendigkeit bestimmter Technik und Geräte und deren Einsatz zu überzeugen, gehört dazu!

Stand: September 2008