IT-Systemelektroniker/in

Was macht ein/e IT-Systemelektroniker/in?

IT-Systemelektroniker/in, diese Berufsbezeichnung steht als Abkürzung für Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker/in. Diese planen und installieren Netzwerke der IT-Technik und sind für deren Wartung und Reparatur zuständig, bringen also beschädigte Computer und ganze Netzwerke wieder zum Laufen. Auch mit der Software und den verschiedenen Betriebssystemen kennen sie sich gut aus. Zu den Geräten gehören zum Beispiel Rechner, Bildschirme, Telefonanlagen, Drucker, Scanner und Faxgeräte.

Zu den Hauptaufgaben eines/r IT-Systemelektronikers/in gehören:

  • Einzelne Geräte und ganze Netzwerke planen, aus vorgefertigten Einzelteilen zusammenbauen und beim Kunden vor Ort installieren
  • Hard- und Software auswählen und besorgen
  • Geräte nach ergonomischen (dem Bedürfnis des Körpers angepasst) Gesichtspunkten aufstellen und ausrichten
  • Stromversorgungen einrichten, Kabel verlegen, Netzsteckdosen einbauen, Funkverbindungen herstellen
  • Software installieren
  • Systeme in Betrieb nehmen
  • Datensicherung organisieren
  • Fehler analysieren durch Messungen und Störungen beseitigen
  • Telefonische Beratung - Support
  • Information und Beratung der Kunden vor Ort
  • Mitarbeiterschulungen und Computer-Trainings durchführen
  • Einhalten der Unfallverhütungsvorschriften im Sinne der Elektrofachkräfte

Wo arbeitet ein/e IT-Systemelektroniker/in?

  • Hersteller und Betreiber von Informations- und Telekommunikationstechnik und Sicherheitstechnik
  • Einzelhandel für Computerbedarf und Telekommunikation
  • Ingenieurbüros bei der Planung von Netzwerken

Wie werde ich IT-Systemelektroniker/in?

IT-Systemelektroniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Er wird ohne Spezialisierungen in Betrieben ausgebildet, die Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Telekommunikationstechnik anbieten. Die Ausbildung erfolgt dual im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule, sie dauert 3 Jahre und ist bundesweit einheitlich geregelt.

Eine schulische Ausbildung wird ebenfalls angeboten.

Zugangsvoraussetzungen gibt es offiziell nicht. Die Betriebe stellen jedoch überwiegend Bewerber/innen mit einem mittleren Bildungsabschluss ein, diesen hatten 2006 circa die Hälfte, 14 Prozent absolvierten eine Berufsfachschule, 7 Prozent besaßen den Hauptschulabschluss. Wichtig sind Interesse und gute Noten in den Fächern Mathematik, Physik, Informatik und Englisch sowie Werken/Technik.

Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen zum/r Industriemeister/in bzw. Techniker/in - Elektrotechnik, es gibt auch viele Angebote im Bereich der Sonderfachkräfte, zum Beispiel IT-Systemplaner/in, Nutzerschnittstellenentwickler/in oder IT-Qualitäts-sicherungskoordinator/in und IT-Trainer.

Mögliche Studienfächer liegen im Bereich der Ingenieurswissenschaften für Elektro- und Fernsehtechnik an Fachhochschule oder Universität. Ohne Abitur muss dieses dann auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt werden.

Was verdient ein/e IT-Systemelektroniker/in?

  • Angestellt: monatliches tarifliches Bruttogrundgehalt 2.168 - 2.580 €
  • Mit langjähriger Berufserfahrung: 2.629 - 2.833 €

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Mittelmäßige bis gute Aussichten bei ständiger Fortbildung

  • Während die Elektrobranche einen großen Strukturwandel durchläuft, wächst die IT-Branche kontinuierlich und braucht dringend Nachwuchskräfte
  • Allerdings ist die Branche jung, kaum jemand geht demnächst in Rente
  • Die Trends: Gute Aussichten bietet das Thema Sicherheit von IT-Systemen
  • Zukunftsfelder sind Software-Ergonomie (Datenspeicherung und Datensuche vereinfachen) und Bedienung über Gestik, Sprache sowie Green-IT: Strom-sparende und umweltschonende Geräte
  • Lebenslanges Lernen: ein/e IT-Systemelektroniker/in muss immer up to date bleiben durch Fachliteratur, den Besuch von Fachmessen etc.

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Auch in Ihrer Schule sind IT-Anlagen installiert. Fragen Sie im Sekretariat, wer zuständig ist und wann diese Person das nächste Mal vor Ort ist. Schlagen Sie ihrem/r Lehrer/in vor, diese/n zu einer Technik- und Berufsinformationsrunde in eine Unterrichtsstunde einzuladen. Klappt das nicht, sprechen Sie ihn/sie persönlich an.

Auch bei Reparaturarbeiten der Telekom kann man die Arbeit gut beobachten. Schauen Sie genau hin, wo immer ein Kabelschacht an Decke, Wand oder Fußboden geöffnet ist oder Netzwerke und Telefone installiert werden.

In Fachgeschäften beraten ebenfalls IT-Systemelektroniker/innen. Lassen Sie sich beraten, auch wenn sie keine Telefonanlage kaufen, als Kunde/in von morgen sollte man Ihnen gerne Auskunft geben.

Stand: September 2008