Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk

Was macht ein/e Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk?

Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk sind für die Präsentation und den Verkauf von Nahrungs- und Genussmitteln in Bäckereien, Fleischereien oder Konditoreien zuständig. In diesen 3 Schwerpunkten wird der Beruf ausgebildet.

Gute Kenntnisse über die Waren selbst, deren Haltbarkeit und optimale Lagerung ebenso wie Kenntnisse über die Herstellung der verwendeten Grundstoffe sind notwendig.

Neben der ansprechenden Präsentation der Waren sorgen Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk auch für Ordnung und Sauberkeit im Verkaufsraum.

Zu den Hauptaufgaben eines/r Fachverkäufers/in im Lebensmittelhandwerk gehören:

  • Waren verkaufen und Kunden beraten
  • Verkaufsgespräche mit den Kunden führen, über einzelne Produkte informieren oder deren Zubereitung
  • Probierstücke anbieten
  • Kassieren
  • Rechnungen, Quittungen, Belege ausstellen
  • Bestellungen und Reservierungen entgegen nehmen und für deren Umsetzung sorgen
  • Ware auszeichnen und beschriften
  • Dekorationen im Verkaufsraum und im Schaufenster gestalten
  • Sonderaktionen wie Werbeaktionen mit gestalten, vorbereiten und umsetzen
  • Lebensmittel in die Regale bzw. den Verkauftresen räumen und fachgerecht lagern
  • Warenbestände überprüfen, Warenbedarf feststellen und nachbestellen
  • Wareneingang fremder Produkte kontrollieren
  • Geräte-, Laden- und Verkaufseinrichtungen reinigen
  • Theken, Regale, Vitrinen und Maschinen reinigen und pflegen
  • Verpackungsmaterialien überprüfen, aussortieren oder nachbestellen

Wo arbeitet ein/e Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk?

Schwerpunkt Bäckerei/Konditorei:

  • Bäckereien, Konditoreien und Einzelhandelsgeschäfte
  • Großhandel
  • Gastronomie, Catering-Unternehmen, Hotellerie

Schwerpunkt Fleischerei:

  • Einzelhandelsgeschäfte für Fleisch, Fleischwaren, Geflügel und Wild
  • Frischfleischabteilungen in Supermärkten und Kaufhäusern
  • Fleischereien mit Verkaufslokal
  • Im einschlägigen Großhandel
  • In der Gastronomie, z.B. an "Heißen Theken" mit Fleischgerichten

Wie werde ich Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk?

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft zugeordnet. Die bundesweit geregelte Ausbildung wird in Fachbetrieben angeboten. Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt eine Vertiefung in einem der folgenden Schwerpunkte:

  • Bäckerei
  • Konditorei
  • Fleischerei

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Zugangsvoraussetzung ist in allen drei Schwerpunkten ein Hauptschulabschluss. Außerdem ist eine Belehrung und eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes erforderlich. Das erfolgt im Rahmen des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen.

Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es zum/r Verkaufsleiter/in im Nahrungsmittelhandwerk oder zum/r geprüften Handelsfachwirt/in. Auch ein Abschluss als Betriebswirt/in der Fachschule für Handel ist möglich. Eine weitere Aufstiegsweiterbildung ist der Handelsassistent im Einzelhandel.

Was verdient ein/e Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk?

  • Das Einkommen ist von Arbeits- und Qualifikationsanforderungen abhängig. Daneben werden in der Regel Berufserfahrung, Lebensalter, Verantwortlichkeit und die Wichtigkeit der Arbeit berücksichtigt
  • Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk im Angestelltenverhältnis monatliche tarifliche Bruttogrundvergütung 1.495- 2.066 €

Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Mittelmäßige Aussichten

  • Der Bestand an Arbeitsplätzen ist in den letzten Jahren gesunken, die Arbeitslosenzahlen sind auf fast 20 Prozent gestiegen
  • Immer mehr kleinere Fachbetriebe werden durch große Ketten verdrängt, Flexibilität, auch räumliche, ist gefragt

Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?

Machen Sie ein Praktikum in einem Fachbetrieb. Vielleicht finden Sie dort einen Aushilfsjob und können gleichzeitig Ihr Taschengeld aufbessern.

Backstuben und Konditoreien suchen oft Aushilfskräfte für den Verkaufstresen, meistens am Wochenende. Wenn Sie hier einen Minijob annehmen, erhalten Sie bereits wertvolle Einblicke hinter die Kulissen der Backstube. Sie bekommen einen Überblick über das Sortiment, lernen Kundenwünsche kennen und verdienen sich ein Taschengeld dazu.

Auch für ihren Stand auf Wochen- oder Weihnachtsmärkten suchen viele Bäckereien und Fleischereien Aushilfen. Fragen Sie bei Ihrem Bäcker oder Fleischer um die Ecke einfach mal nach.

Stand: Oktober 2008